Save the Date: 1.3. – 8.3.2019

Das RRRIOT ist ein kollaboratives, feministisches Programmfestival, das von 1.-8.März zum zweiten Mal in ganz Wien stattfinden wird. Zusammen mit 50 Programmpartner_innen verwirklichen wir 70 unterschiedliche Kulturveranstaltungen – von Lesungen über Stadtspaziergänge, von Talks über Screenings bis zu Workshops und Partys. Unter dem Motto Community und mit einem Fokus in der Brigittenau stehen die Sichtbarkeit von Frauen* im Kulturbereich, Empowerment, Gerechtigkeits- und Gesellschaftsfragen im Mittelpunkt.

Fokus 1200: it’s all about Community

Im Sinne des Community-Gedankens, der bei uns auch immer den Austausch von Communities untereinander meint, besuchen Kulturschaffende Institutionen im 20. Bezirk. So treffen toughe Roller Derby Spielerinnen und männliche Cheerleader auf die Pensionist_innen, die im Haus zum Leben Brigittenau wohnen. Stefanie Sargnagel befasst sich im markanten Panoramaheim mit der 2018 verstorbenen Brigittenauerin Christine Nöstlinger. Die Medienkünstlerin Anna Vasof performt mit Student_innen der FH Technikum. Das junge Volkstheater vermittelt beim “Marktplatz der Fähigkeiten” mit den Anrainer_innen des Hannovermarktes Expertise und Skills. Alle diese Veranstaltungen sind natürlich gratis und offen für Besucher_innen. Der Fokus Community konnte durch eine Förderung durch SHIFT verwirklicht werden.

#frauenbauen

Der Reim war zu verführerisch, doch geht es bei der Reihe #frauenbauen um mehr als Architekt*innen und Designer*innen. Wir möchten die Rolle von Frauen in Stadt- und Wohnbau untersuchen und über gendergerechte Stadtplanung sprechen. In Diskursformaten, in Walks und Workshops begeben wir uns zum Beispiel auf die Spuren von jüdischen Frauen in der Brigittenau, sprechen über Besitzverhältnisse, fragen, für wen Wien nun wirklich die lebenswerteste Stadt ist, stellen uns die gendergerechte Toilette der Zukunft vor, erkunden einen Waschsalon im Gemeindebau oder einen von der Architektur-Pionierin Margarete Schütte-Lihotzky gebauten Kindergarten.

So viel Kunst!

Mit Schönheit in allen ihren Facetten und dem Auflehnen gegen Ideale beschäftigt sich die Fotogra n Eva Zar in der von ihr für das RRRIOT Festival eigens kuratierten Gruppenausstellung Regarding Revolt. Ein paar Bezirke weiter arbeitet sich bei New Jörg Amelie Zadeh an Visual- und Sound Studies als auch Bild- und Identitätspolitiken ab. Und nur ein paar Schritte weiter stellt die Künstlerin Katharina Höglinger im Kluckyland die richtigen kreativen Tools zur Verfügung, um sich in Protest zu üben. Im weissen haus wird über Frauennetz- werke in Kunst und Kultur diskutiert und in weiteren etablierten Institutionen wie dem MAK, dem Architekturzentrum Wien, oder dem Belvedere 21 finden Führungen und Veranstaltungen statt – die Kunsthalle kommt überhaupt gleich zu uns ins RRRIOT HQ!

Feminist Fun

Dieses Jahr gibt es zwei Veranstaltungen zum Thema Comedy – einmal ein Workshop des PCCC, Wiens erstem queeren Comedy Club, einmal ein Hausbesuch von der österreichische Stand-Up-Hoffnung Erika Ratcliffe im Studierendenheim The Fizz. The Gap wird auch dieses Jahr wieder ein Feminist Pub Quiz zusammenstellen, die Voguing Szene wird sich im Gartenbau Kino treffen und auch aus Teenie-Tagebüchern wird geslammt. Nicht zu vergessen: Unsere Opening und Closing Partys!

Der Großteil des RRRIOT Programms steht bei freiem Eintritt allen Interessierten offen. Es gibt Events, die ausschließlich für Mädchen*, Kinder oder Frauen* angeboten werden. Für vereinzelte Events sind Unkostenbeiträge zu entrichten. Die RRRIOT Vorteilscard garantiert euch Rabatte, freie Eintritte & Goodies unserer Partner_innen und kann auch erworben werden, wenn ihr das RRRIOT unterstützen wollt. Die RRRIOT Vorteilscard wird im Februar 2019 per Post versandt oder kann persönlich abgeholt werden. Die Liste der Abholstellen folgt!

Programm

Das RRRIOT Programm 2019 ist online! Das gesamte Programm findet ihr hier. Bis zum Festivalstart können sich Titel, Texte und Uhrzeiten in Einzelfällen noch geringfügig verschieben. Wenn ihr auf dem neuesten Stand bleiben wollt, dann meldet euch für unseren Newsletter an.

Newsletter